Maskierungspfade

Maskierungspfade sind in der Bildbearbeitung ein nützliches Werkzeug und Hilfsmittel, um die kreative Arbeit schnell voranzubringen und verschiedenste Möglichkeiten auszutesten.

Der Vorteil von Maskierungspfaden ist, dass sie eine umfangreiche Bildbearbeitung ermöglichen, ohne dass das Ausgangsbild dauerhaft verändert wird. Die einzeln erstellten Pfade, können im Bildbearbeitungsprogramm wieder abgewählt werden, sodass das zu bearbeitende Bild wieder seine Ausgangsform erhält. So können beispielsweise Maskierungspfade hinzugefügt werden, die die Bearbeitung einzelner Bildelemente, Farbkorrekturen und Montagen ermöglichen. Ist das entstandene Ergebnis nicht zufrieden stellend, können die Maskierungspfade durch einen einzigen Klick wieder entfernt werden, und der vorherige Arbeitsschritt oder das Ausgangsbild werden wieder hergestellt.

 

Prinzipiell unterteilen sich die Maskierungspfade in zwei Hauptbereiche. Zum einen gibt es Maskierungen auf Kanalebene und zum anderen Maskierungen auf Vektorebene. Bei ersterem können Graustufenkanäle erstellt werden, wobei jede Ebene mit Maskierung einen eigenen Kanal erhält, bei dem die Deckkraft verändert werden kann. Die Übergänge der Maskierungsarbeit sind weich, da das Bild immer die gleiche Auflösung wie die Maske besitzt. Im Gegensatz dazu sind die Übergänge bei Maskierungen auf Vektorebene sehr scharf, da die Auflösung des Bildes nicht mit dem der Vektoren zusammenhängt.

 

Bildschliff bietet Ihnen unterschiedliche Arten von Maskierungen. Wir kombinieren für Sie verschiedene Maskierungspfade, sodass Ihre Bilder in unterschiedlichste Kontexte eingefügt werden können, ohne dass Details oder das Ausgangsbild verloren gehen.